Ästhetik

Als ästhetische Zahnheilkunde bezeichnet man den Fachbereich der Zahnmedizin, der sich mit dem Aussehen, der Ästhetik der Zähne beschäftigt. Dazu gehören aber nicht nur schöne, weiße Zähne, sondern auch ein gesundes Zahnfleisch sowie das Zusammenspiel der Zahnreihen von Ober- und Unterkiefer. Ästhetik und Funktion sind damit untrennbar verbunden.

Veneers

Verblendschalen aus hauchdünner und lichtdurchlässiger Keramik

Ein Veneer oder Verblendschale ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche – vor allem von Frontzähnen – aufgebracht wird.

Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnschäden, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen korrigiert werden. Durch Veneers erhalten die sichtbaren Oberflächen der Zähne ein optimiertes Aussehen. In der Regel werden bei ihrem Einsatz alte Kunststofffüllungen oder Eckenaufbauten entfernt.

In der Regel haben Veneers eine lange Lebensdauer.

Inlays, Onlays und Teilkronen

aus Vollkeramik

Inlays

Ein Inlay (Einlagefüllung) ist ein später in einem zahntechnischen Labor hergestelltes Teilstück aus Keramik, dasin den Zahn eingesetzt wird. Das Inlay wird in der Regel zur Versorgung von Kavitäten im Seitenzahnbereich verwendet und ersetzt Teile der Kaufläche, jedoch nicht die Höcker des Zahnes.  Die Indikation für Inlays  besteht darin, Kariesfolgen zu behandeln und den dadurch entstandenen Zahndefekt zu rekonstruieren. Ein Inlay ist ein passgenaues Werkstück, das in den Zahn eingeklebt wird, im Gegensatz zu plastischem Füllungsmaterial, das in weicher Konsistenz mittels Formhilfen in den Zahn eingebracht wird und anschließend aushärtet. Ein Inlay kann aus verschiedenen Materialien wie Gold oder Keramik hergestellt werden. In unserer Praxis verwenden wir in Zusammenarbeit mit unseren zahntechnischen Laboren hauptsächlich Inlays aus individueller zahnfarbener Vollkeramik.

Onlays

Von einem Onlay  spricht man, wenn auch die kaukrafttragenden Höcker eines Zahnes überdeckt werden. Dabei werden defekte, geschwächte Zahnwände durch zusätzliche Überkuppelung derjenigen Höcker des Zahnes ersetzt, die die Kaukraft tragen. Es ist eine Art größeres Inlay. Das Overlay überkuppelt auch Höcker des Zahnes und ersetzt die gesamte Kaufläche. Die Teilkrone bezieht zusätzlich die Zahnwände teilweise mit ein.

Teilkronen

Die Teilkrone gilt als haltbarste Lösung bei mittleren bis größeren Zahndefekten, bei denen noch ausreichend gesunde Zahnsubstanz vorhanden ist. Im Gegensatz zur kompletten Krone umfasst eine Teilkrone nicht den ganzen Zahn, sondern ersetzt nur Teilbereiche der Zahnkrone. Als Materialien kommen Edelmetalllegierungen sowie vollkeramische Materialien in Frage. Nicht nur aus ästhetischen Gesichtspunkten, sondern besonders wegen der Möglichkeit zur adhäsiven Zementierung und damit der Stabilisierung der Restzahnhartsubstanz ist für Teilkronen Keramik ein ausgezeichneter Werkstoff.

Die Definitionen sind nicht immer eindeutig, da die Größenunterschiede des Inlays über das Onlay, über das Overlay bis hin zur Teilkrone teilweise fließend sind.

Zahnfarbene Composites

Composites sind zahnfarbene plastische Füllungsmaterialien für die zahnärztliche Behandlung. Das zahnmedizinische Einsatzgebiet der Composites sind Füllungen im Front- und Seitenzahnbereich. Composites sind in vielen verschiedenen Farben lieferbar, so dass bei sorgfältiger Farbwahl ein Farbunterschied zu den vorhandenen Zähnen nur schwer zu erkennen ist. Im Seitenzahnbereich verwenden wir hauptsächlich Composites, die mit Keramikpartikeln versetzt sind. Dies steigert die Festigkeit des Materials, sodass Kaukräfte besser aufgefangen werden.

Minimalinvasive Füllungen

so klein wie möglich und amalgamfrei

Karies bildet sich meist an für die Zahnbürste schwer zugänglichen Stellen. Zahnmedizinisch lassen sich Zahndefekte an schwer zugänglichen Stellen schwer behandeln. Oftmals wird daher gesunde Zahnsubstanz entfernt um einen Zugang zum erkrankten Bereich des Zahnes, zum Beispiel in Zahnzwischenräumen, zu erreichen und behandeln zu können. Je früher auch kleinste Zahndefekte, z.B. durch Karies, erkannt werden, umso schonender lassen sich diese behandeln.

Um auch minimale Kariesstellen aufzuspüren und substanzschonend zu behandeln, arbeiten wir mit einer Lupenbrille. Unsere technischen Möglichkeiten, wie spezielle Matritzensysteme, winzige Tunnelpräparationen und kleinstmögliche Präparationsdiamanten, erlauben uns punktgenau den erkrankten Bereich zu entfernen und gesunde Strukturen zu erhalten. So gewährleisten wir den maximalen Erhalt von gesunder Zahnsubstanz. Auch altes, undichtes Füllungsmaterial ersetzen wir unter Beachtung einer größtmöglichen Schonung der Zahnsubstanz.

Shaping

Unter Shaping versteht man in der Zahnmedizin die Umformung von Zähnen aus ästhetischen Gründen. Hierzu werden Zähne im Schmelzbereich geringfügig begradigt und anschließend poliert. Damit lassen sich zum Beispiel ein leichter Engstand von Zähnen, abgebrochene Kanten oder Ecken und durch Knirschen bzw. Beißen ausgefranste Zahnräder korrigieren.

Kontakt

perfect smile | Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. Ina Krieter & Dr. Gerhard Krieter

Kumpfmühler Str. 30
93051 Regensburg

Telefon(0941) 5 53 58
Telefax(0941) 56 00 80
E-Mailinfo@dr-krieter.de
AnfahrtAuf Google Maps ansehen

Sprechzeiten

Montag08:30 – 12:30 | 14:00 – 18:00 Uhr
Dienstag08:30 – 12:30 | 14:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch08:30 – 13:00 | 16:00 – 21:00 Uhr
Donnerstag08:30 – 12:30 | 14:00 – 18:00 Uhr
Freitag08:30 – 13:00 | 14:00 – 18:00 Uhr
Sowie Termine außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung